Gespräche mit Gott

Folgendes sind alles Zitate aus dem Buch “Gespräche mit Gott” von Neale Donald Walsch, nicht mehr aber auch nicht weniger. Diese Seite kann nur ein kleiner Happen sein und etwas Appetit auf dieses Buch machen. Teilweise provokant, anders. Spricht unser ich an aber eins ganz sicher: es IST.

Wer sich über manche Ausschnitte aufregen mag,
den lade ich ein, dieses Buch zu lesen.
Die anderen, die sich angesprochen fühlen,
werden es eh zu ihrer Zeit lesen.

“Denn es liegt in der Natur der Menschen, das, was sie am meisten wertschätzen, erst zu lieben, dann zu zerstören und dann wieder zu lieben.”
 

“Und so kommt es, daß ihr im Moment, in dem ihr eure höchste Liebe gelobt,
eure tiefste Angst begrüßt.”
 

“Und woher habt ihr die Vorstellung, daß ihr sehr viel weniger großartig seid, als ihr seid? Von den einzigen Menschen, deren Wort alles für euch gilt: von eurer Mutter und von eurem Vater”
 

“Eure Eltern waren es, die euch lehrten, daß Liebe ihre Bedingungen hat - Bedingungen, die ihr viele Male zu spüren bekommen habt -, und das ist die Erfahrung, die ihr in eure eigenen Liebesbeziehungen hineintragt.”

“Ihr habt auf die harte Tour gelernt, sagt ihr euch, und wollt verdammt sein,
wenn ihr euch noch einmal verletzlich macht.
Die Wahrheit ist, ihr werdet verdammt sein, wenn ihr es nicht tut.”
 

“Aber richte nicht und verdamme nicht, denn du weißt nicht, warum etwas geschieht oder zu welchem Zweck. Und denk daran: Das, was du verdammst, wird dich verdammen, und das, was du verurteilst, das wirst du eines Tages werden.”
 

“Doch seid bestrebt, so zu kämpfen, daß ihr niemanden Schaden zufügt. Die Schädigung ist ein nicht notwendiger Bestandteil des Heilens.”
 

“Jedermann weiß, daß die sexuelle Erfahrung die liebevollste, aufregenste, machtvollste, anregendste, erfrischendste, energetisierendste, bestätigendste, intimste, regenerierendste physische Einzelerfahrung sein kann, zu der Menschen fähig sind. Nachdem ihr das erfahrungsgemäß entdeckt habt, habt ihr euch statt dessen dazu entschieden, frühere Urteile, Meinungen und Ideen über Sex zu akzeptieren, die von anderen verbreitet wurden - welche alle ein Eigeninteresse daran haben, wie und was ihr denkt.
Diese Meinungen, Beurteilungen und Ideen laufen ganz direkt eurer persönlichen Erfahrung zuwider, aber weil ihr es verabscheut, eure Lehrer ins Unrecht zu setzen, zwingt ihr euch selbst zu der Überzeugung, daß ihr eure Erfahrung falsch sein muß. Die Folge davon ist, daß ihr eure eigene tiefe Wahrheit über dieses Thema verratet - mit katastrophalen Ergebnissen.”
 

“Alle Handlungen menschlicher Wesen gründen sich auf Liebe oder Angst, nicht nur jene, die mit Beziehungen zu tun haben. Entscheidungen, die das Geschäft betreffen, das Wirtschaftsleben, die Politik, die Religion, die Erziehung der jungen Leute, die sozialen Angelegenheiten eurer Nationen, die ökonomischen Ziele eurer Gesellschaft, Beschlüsse hinsichtlich Krieg, Frieden, Angriff, Verteidigung, Aggression, Unterwerfung; Entschlüsse, haben zu wollen oder wegzugeben, zu behalten oder zu teilen, zu vereinen oder zu trennen - jede einzelne frei Wahl, die ihr jemals trefft, entsteht aus einem der beiden möglichen Gedanken: aus einem Gedanken der Liebe oder einem Gedanken der Angst.
Angst ist die Energie, die zusammenzieht, versperrt, einschränkt, wegrennt, sich versteckt, hortet, Schaden zufügt. Liebe ist Energie, die sich audehnt, sich öffnet, aussendet, bleibt, enthüllt, teilt, heilt.
Angst umhüllt unseren Körper mit Kleidern, Liebe gestattet uns, nackt dazustehen. Angst krallt und klammert sich an alles, was wir haben, Liebe gibt alles fort, was wir haben. Angst hält eng an sich, Liebe hält wert und lieb. Angst reißt an sich, Liebe läßt los. Angst nagt und wurmt, Liebe besänftigt. Angst attackiert, Liebe bessert.
Jeder Gedanke, jedes Wort oder jede Tat eines Menschen gründen sich auf eine dieser beiden Emotionen. Darin habt ihr keine Wahl, denn es steht euch nichts anderes zu Wahl. Aber ihr habt freie Wahl, welche der beiden ihr euch aussuchen wollt.”
 

“Nichts, aber auch nichts ist gütiger als die Natur. Und nichts, aber auch nichts verhielt sich gegenüber der Natur brutaler als der Mensch. Doch ihr tretet zur Seite und bestreitet jede Beteiligung daran; leugnet alle Verantwortung. Es ist nicht euer Fehler, sagt ihr, und darin habt ihr recht. Es ist keine Frage des Fehlers, es ist eine Sache der Wahl. Ihr könnt die Wahl treffen, morgen die Vernichtung eurer Regenwälder zu beenden. Ihr könnt die Wahl treffen, mit der Zerstörung der Schutzhülle, die euren Planeten umgibt, aufzuhören. Ihr könnt die Wahl treffen, den permanenten Angriff auf das geniale Ökosystem eurer Erde zu stoppen. Ihr könnt versuchen, die Schneeflocke wieder zusammenzusetzen - oder zumindest ihrem unerbittlichen Dahinschmelzen Einhalt zu gebieten -, aber werdet ihr es tun?”

 

Herzlichen Dank an Berthold, der mir dieses Buch empfohlen hat

zurück zu den Büchern oder halt einfach hier weiter bleiben ;-)

[Dunywood] [Patenkind] [Ich mag] [EsoSoul] [News] [SoFi] [Ich] [Links] [Urlaub] [Region] [Kontakt] [Disclaimer]

e